1. Station der Klimatour im Kreis Wesel 2016: Bäckerei Dams, Wesel-Ginderich: v.l.: Alexander Osliso, Klimaschutzmanager Stadt Hamminkeln; Peter Scharfenberg, Fachreferent des Zentrums für Umwelt und Energie der HWK Düsseldorf; Josef Lettgen, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kreis Wesel; Thomas Dams, Bäckerei Dams; Ulrich Mertin, stv. Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Kreis Wesel
HWK Düsseldorf
1. Station der Klimatour im Kreis Wesel 2016: Bäckerei Dams, Wesel-Ginderich: v.l.: Alexander Osliso, Klimaschutzmanager Stadt Hamminkeln; Peter Scharfenberg, Fachreferent des Zentrums für Umwelt und Energie der HWK Düsseldorf; Josef Lettgen, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kreis Wesel; Thomas Dams, Bäckerei Dams; Ulrich Mertin, stv. Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Kreis Wesel

KLIMAWOCHEN RUHR: Handwerksbetriebe im Kreis Wesel investieren in Klimaschutz

Die Handwerkskammer Düsseldorf lud im Rahmen der KLIMAWOCHE RUHR 2016 im Kreis Wesel zu einem Besuch von Vorzeigefirmen ein

Die Bäckerei Dams in Wesel, Stemmer Heizungs- und Solartechnik in Voerde und der Friseursalon Katja Gronau in Hamminkeln verbesserten deutlich ihre CO2-Bilanz und ihre Energieeffizienz.

Wie Unternehmen beispielhaft ihren Energieverbrauch optimieren und den Klimaschutz fördern, davon konnte man sich im Rahmen einer Klimatour überzeugen, die das Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf im Rahmen der KLIMAWOCHE RUHR 2016 im Kreis Wesel organisiert hatte.

Erste Station der Klimatour war die Bäckerei Dams in Wesel-Ginderich, dem mit mehr als 120 Mitarbeitern größten Bäckereibetrieb in Wesel. Der 1925 gegründete Familienbetrieb, der von Bäckermeister Thomas Dams in der dritten Generation geführt wird, hat bereits vor knapp 20 Jahren das erste Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb genommen. Mittlerweile hat er ein zweites BHKW in seinem Heizungskeller installiert. Knapp 25% des Strombedarfs seiner Bäckerei wird mit dem vom BHKW selbst erzeugten Strom abgedeckt, das zudem auch noch Wärme liefert. Der Bäckermeister ist von dieser ausgereiften und zuverlässigen Technik so begeistert, dass er im Rahmen eines Erweiterungsbaus auch schon über die Installation eines weiteren BHKW nachdenkt. Weitere Einspareffekte hat er zuletzt mit der flächendeckenden Umrüstung auf energiesparende LED-Beleuchtung in der Backstube sowie in allen 10 Filialen. Besonders eindrucksvoll und gelungen zu sehen auch in der Ende des letzten Jahres neueröffneten "Backwerkstatt" an der B58n. "LED-Licht anstelle von Leuchtstoffröhren reduziert die Stromkosten auf ein Drittel und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre", so Dams. Für seine neue Backwerkstatt wurde er zudem für das hocheffiziente Heiz- und Lüftungskonzept mit dem letztjährigen RWE-Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Dieses System arbeitet über Wärmerückgewinnung mit der Abwärme der Backöfen. "In Spitzenzeiten können wir bis zu 70 Prozent unseres Heizbedarfs auf diese Weise decken." Josef Lettgen, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Wesel, freut sich über das Engagement und den Erfolg des Innungsbetriebes: "Im harten Wettbewerb Ressourcen und Kosten einzusparen und gleichzeitig auch dem Kunden gegenüber Kompetenz und Verantwortlichkeit zu signalisieren gelingt hier in vorbildlicher Weise."

Das nächste Vorzeigeprojekt war das Betriebsgebäude der Reiner Stemmer Heizungs- und Solartechnik GmbH in Voerde. Der auf natürliches Heizen und Sonnenenergie spezialisierte Betrieb hat beim Neubau des Betriebsgebäudes vor acht Jahren konsequent auf eine energiesparende und klimaschonende Bauweise gesetzt. Das komplett in Holzständerbauweise errichtete Betriebsgebäude wird mit Wärme für Heizung und Warmwasser aus einem Holzpellet-Brennwertkessel und der solarthermischen Anlage auf dem Firmendach versorgt - 100% CO2-neutral. Dieses Konzept und dessen Umsetzung in zahlreichen Gebäuden in der näheren Umgebung hat dem Unternehmen Stemmer bereits im Jahr 2012 die Auszeichnung mit der Klimaschutzflagge des Klimabündnisses Kreis Wesel eingebracht. Die vor sechs Jahren ebenfalls auf dem Firmendach installierte Photovoltaikanlage liefert ca. 8.000 kWh Stromertrag pro Jahr, die zurzeit noch komplett ins Netz eingespeist werden. Allein damit leistet das Unternehmen einen Beitrag von fünf Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr. Firmeninhaber Reiner Stemmer sieht unabhängig von den aktuell niedrigen Preisen für die fossilen Brennstoffe darin auch seine Mission für die Zukunft: "Wir leisten gerne unseren Beitrag, den CO2-Fußabdruck eines jeden Gebäudes zu reduzieren."

"Schön, nachhaltig und klimaneutral!", so lautet das Motto von Friseurmeisterin Katja Gronau, die zum Abschluss der Klima-Tour besucht wurde. Seit Eröffnung im Jahr 2014 ist dieser in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Friseursalon im Zentrum von Hamminkeln für sein philosophisches Konzept bekannt, das auf Nachhaltigkeit und Kundenorientierung beruht. Frau Gronau betont: "In meinem Salon werden keine Produkte von Firmen verwendet oder verkauft, die an Tierversuchen beteiligt sind. Die beim Färben zum Einsatz kommenden Einmalumhänge sind kompostierbar.  Außerdem ist mein Salon als Klimaneutral zertifiziert." Dabei werden die relevanten CO2-Emissionen, die durch den Betrieb des Salons in den Bereichen Energie, Heizung und Warmwasserbereitung entstehen durch Aufforstung von neuem Wald neutralisiert. Den finanziellen Beitrag den die Friseurmeisterin dafür leisten muss, empfindet sie als sehr gering und dafür sehr gut angelegt. Mit Unterstützung durch den Fachberater der Handwerkskammer Düsseldorf  für betriebliche Energieeffizienz soll nun die CO2-Bilanz des Salons noch weiter verbessert werden. So steht als nächstes die Umrüstung auf energiesparende LED-Beleuchtung auf dem Programm.



2. Station: Reiner Stemmer Heizungs- und Solartechnik, Voerde Seit 1999 aktiv für natürliches Heizen und Sonnenenergie: Reiner und Angelika Stemmer (v.l.)
HWK Düsseldorf
2. Station: Reiner Stemmer Heizungs- und Solartechnik, Voerde Seit 1999 aktiv für natürliches Heizen und Sonnenenergie: Reiner und Angelika Stemmer (v.l.)
2. Station: Reiner Stemmer Heizungs- und Solartechnik, VoerdeSeit 1999 aktiv für natürliches Heizen und Sonnenenergie: Reiner und Angelika Stemmer (v.l.)



3. Station: Haar und Make up Katja Gronau, Hamminkeln Schön, nachhaltig und klimaneutral: Dafür steht der Friseursalon von Katja Gronau (3.v.r.)
HWK Düsseldorf
3. Station: Haar und Make up Katja Gronau, Hamminkeln Schön, nachhaltig und klimaneutral: Dafür steht der Friseursalon von Katja Gronau (3.v.r.)
3. Station: Haar und Make up Katja Gronau, Hamminkeln Schön, nachhaltig und klimaneutral: Dafür steht der Friseursalon von Katja Gronau (3.v.r.)



HANDWERKSOFFENSIVE ENERGIEEFFIZIENZ NRW

Landesweites Angebot: Die „Handwerksoffensive Energieeffizienz“ hat das Ziel, ein landesweit abgestimmtes, aktuelles und bedarfsgerechtes Angebot an Beratung, Weiterbildung und Information für Handwerksbetriebe anzubieten.

Geschäftsstelle: Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf,
Gabriele Poth, Tel: 0208 82055 50, gabriele.poth@hwk-duesseldorf.de

Weitere Infos: www.handwerksoffensive-energieeffizienz.de

KLIMAWOCHEN RUHR 2016

Die KLIMAWOCHEN RUHR 2016 – ins Leben gerufen vom Regionalverband Ruhr – demonstrieren die Vielfalt und Breite des Engagements in der Metropole RUHR. Sie lenken den Blick auf lokale und regionale Strategien, Projekte und Lösungsvorschläge. Es geht um neue Technologien, ressourcenschonende Produktionsweisen, aber auch um Lebensstile, gesellschaftliche Werte und kulturelle Impulse.

Dieser Beitrag fand in der ersten der KLIMAWOCHEN RUHR 2016 statt, die seit dem 2. April durch die Metropole Ruhr tourt. Jede Woche wird der Staffelstab an eine andere Teilregion weitergereicht. Das Programm umfasst mehr als 250 Veranstaltungen in zehn Wochen

 Das komplette Veranstaltungsprogramm der #KWR 2016 finden Sie unter www.ruhr2022.de.

Oberhausen, 13. April 2016

Gabriele Poth, Handwerkskammer Düsseldorf HWK Düsseldorf

Gabriele Poth

Abteilungsleiterin

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-50
Fax 0208 82055-77
gabriele.poth--at--hwk-duesseldorf.de

Dipl.-Ing. Peter Scharfenberg

Fachreferent Klimaschutz und Energiemanagement

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-86
Fax 0208 82055-77
peter.scharfenberg--at--hwk-duesseldorf.de